…im Bett bin ich eine Drecksau

„Eigentlich bin ich ja nett aber im Bett bin ich eine Drecksau!“

Na, wer würde das in einer Bewerbung schreiben Und wohin? Im Lebenslauf unter „besondere Qualifikationen“?

Wahrscheinlich niemand. Nirgendwo. Aber ihr tut es, ihr wisst es nur nicht.

Ich habe Arbeit. Und einen StasiVZ-Account.

Und eine junge Frau, die sich bei uns beworben hat, ist „eigentlich ganz nett aber im Bett eine Drecksau“, haben mein Chef und ich heute herausgefunden.

Von einer anderen Mitarbeiterin fanden wir Bilder, wie sie leichtbekleidet am Strand von Cala Ratjada (wirklich hübsch, ich war dort… vor 8 Jahren) Sangria mit einem Strohhalm aus einem Eimer säuft. Wollt ihr, dass euer (evtl. zukünftiger) Chef euch so sieht?

Und ich wei, Mitarbeiter „auszuspionieren“ ist nicht gerade nett aber:

Dr. House: „Warum leckt sich ’n Hund – arbeitsplatzverträglich umschrieben – die Testikel?“
D
r. Wilson: „Weil er es kann.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top