I can haz Wochenrückblick?

Yes, you can!

Balkonbegrünung

Es wurde begrünt! In Pötten, die ans Balkongeländer gehängt werden, wachsen jetzt zwei Margeriten, 1x Schnittlauch und 1x Knoblauchkraut. Margeriten (die weiße Variante) fand ich schon immer schön, sie sind so klassisch… und in meinem ersten Beitrag schrieb ich ja schon, dass ich Katzengras für ästhetisch ansprechend halte- der Griff zu Kräutern, die aussehen wie Wiese lag also nahe. Seitdem gibt’s auch immer leckeres Brot mit Butter, Meersalz und Schnittlauch.

Ohrbehängung

Meine Ohrringe sind mittlerweile 2 Monate alt und ich habe die medizinischen Stecker jetzt durch Schmuck ersetzt. Erschwert wurde der Wechsel dadurch, dass ich den einen Stecker ohne Probleme aufbekam – den anderen jedoch nicht. Meine Mutter musste mir zur Hand gehen.

Und nun überlege ich doch tatsächlich, ob nicht weitere (Ohr)piercings folgen. Oder welche an der Brust…

Haarbegrenzung

Ich habe meinen Epilierer erhalten! Es handelt sich um ein Set, bestehend aus zwei Epilierern, einem breiten für die Beine und einem schmalen für „schwer zugängliche Stellen“ aka Achseln und Intimbereich. Als erstes habe ich den breiten Vertreter ausprobiert: angemacht, oh, ziemlich laut, naja, was solls – etwas rupfig und schmerzhafter als wachsen aber völlig ok. Zwei Geschwindigkeitsstufen kann das Teil, wobei sich mir der Unterschied dazwischen nicht erschließt. Das Teil mit den Pinzetten dreht sich dann halt schneller.

Frohen Mutes schnappte ich mir also den kleinen Bruder und hielt ihn mir an die Schamhaare. Ich möchte meine Eindrücke naturgemäß wiedergeben: Holy fuck. HOLY FUCK! Wie kann das so scheiße weh tun? Warum mach ich das? Muss Haarentfernung wirklich sein? So schlimm waren die 70er mit den lustigen behaarten Menschen doch gar nicht. Oh mein Gott, hört das je wieder auf, weh zu tun? Blutet das? Das blutet! Gibt’s dafür keinen Vorbereitungskurs, in dem man lernt, die Schmerzen zu veratmen? Kann man sich ’ne PDA oder Spinalanästhesie geben lassen?
Der Versuch unter den Achseln endete ebenso wenig erfolgreich, wobei ich dort die Zähne zusammenbiss und einfach weitermachte. Immerhin hatte ich Geld bezahlt, um das tun zu können und ich dachte bisher, ich sei hart im Nehmen.

Filmbeschau

Zu sehen gab’s H6 – Tagebuch eines Serienkillers, der sich nicht wirklich lohnt. Basiert nicht auf wahren Begebenheiten oder sonst was, es ist nur Gevögel und Gewalt.

Außerdem habe ich mir 10 Cloverfield Lane angeschaut, der vor einiger Zeit im Kino lief und als zweiter Teil von Cloverfield beworben wurde. Den mochte ich wegen der Wackelkamera nicht sonderlich und war daher skeptisch. 10 Cloverfield Lane hat aber nichts mit menschenjagenden Aliens zu tun sondern ist ein dichter Psychothriller über drei Menschen, die vor dem drohenden Alienangriff in einen Bunker geflohen sind – zum Teil unfreiwillig. Misstrauen und Machtspiele bestimmen schon bald ihren Alltag. Sauspannend.

Ein Freund empfahl mir Tödliches Kommando – The Hurt Locker, nachdem wir uns über Jeremy Renner unterhielten. Der spielt nämlich einen Sprengstoffexperten im Irakkrieg und war für die Rolle für den Oscar nominiert – von denen erhielt der Film ohnehin sechs. Ich hab keine Ahnung, warum er so völlig an mir vorbeigegangen ist, vielleicht wegen des blöden Titels? Hat sich jedenfalls gelohnt – Empfehlung!

Und für den Katastrophenbedarf gab’s noch Firequake – Die Erde fängt Feuer. Absolut anspruchslos.

Für den serienmäßigen Genuss war weiterhin Hannibal zuständig. Da bin ich jetzt bei der dritten und letzten Staffel. Es ist ganz ok aber viel zu vollgestopft. Ich habe die ganze Zeit das Gefühl, dass die Ideen der Morde eigentlich für 10 Staffeln reichen sollten dann aber in 3 Staffeln komprimiert werden mussten – und man wollte niemanden beleidigen indem man seine Idee ablehnt, hat also einfach alles irgendwie verwurstet.

 

11 Kommentare

  1. Hyvää päivää, Mara.
    Doch, die Pötte wirken in ihrer Gelassenheit („wir hängen hier so rum.“) aufgeräumt. Wobei Pink für Kick sorgt. Die Chrysanthemum gut im Wasser halten.
    Das botanische Ensemble lässt einen an Beiboote Mittschiffs denken – irgendwo Urlaub!
    Schnieker Balkonstuhl.

    Ohrpiercings an der Brust!? Klingt ein wenig unpraktisch.

    Deine eindringliche Beschreibung der Arbeit des „kleinen Bruders“ hört sich wie das Skript zu einem Horrorfilm an. Mein solidarisches „Autsch“ für Deine Blessuren.

    Apropos…
    …’H6′ erscheint mir da mit Ge-Ge wie Hausmannskost für Slasher-Fans; wobei dem Coitus gern der Hauch Dämonie angepinnt ist. Bin da eher dem altmodischen Grusel anbehaftet. Oder dem nervenaufreibenden Horror – ‚Alien‘.
    ’10 Cloverfield Lane‘ scheint mir zu bewahren, dass der wahre Schrecken jeweils im Kopf des Betrachters ensteht.

    bonte

    1. మంచి రోజు

      das war Telugu (eine Sprache, in der viele Schriftzeichen aussehen wie Penisse. Erstaunlich.)

      Die Töpfe sind verschiedenfarbig, insgesamt hab ich 6. Ich werd das Schnittlauch aber wohl umsiedeln und das Knoblauchkraut entsorgen, das sieht irgendwie dämlich aus und brauche ich vermutlich nie. Dann landen Margheriten in allen 6 Pötten am Geländer. Wasser ist ja bei den derzeitigen, klimatischen Bedingungen kein Problem.
      Der Balkonstuhl ist eigentlich ein Schlafzimmerstuhl und nicht so 100%ig für draußen geeignet. Ich bugsiere ihn auf den Balkon, wenn ich es dort gemütlich haben will. Da er nur auf die Seite gedreht durch die Tür passt, ist es ein Akt.

      Danke für dein Autsch! Ich könnte eine Saw-Szene á la „der Code für das Schloss wurde auf die Haut deiner Scham tätowiert, leider musst du sie epilieren, bevor du sie lesen kannst!“ durchaus vorstellen.

      „H6“ war nicht mal das. Man sieht keine abgetrennten Körperteile oder so sondern nur ne Kettensäge und dann spritzt Blut. Und auch die Sexszenen sind weder erotisch noch ästhetisch, aber auch nicht realistisch (bevor der Gedanke aufkommt, da echter Sex ja auch alles andere als ästhetisch ist)… der Film ist einfach langweilig.
      „10 Cloverfield Lane“ hat nicht den Anspruch, ein Horrorfilm zu sein, denke ich. Erschreckend fand ich ihn auch nicht, eher… spannend. Man möchte wissen, wie es weitergeht… aber die Szenerie mit dem unterirdischen Bunker erinnert halt auch stark an „Raum“.

      Grüße

      1. …die obige Taluga-Schrift sieht auch aus wie etwa falsche Nasen mit Schnurrbart oder dicker Brille.

        Hmm…der Dramaturgie der Saw-Filme folgend hättest Du dafür dann auch nur eine Pinzette. Doppel-Autsch!

        Intimer Sex ist ästhetisch, weil sinnlich – denke ich jetzt.
        Gut, erwischt…ich bleibe ein ergrauter Romantiker!

        bonté

        1. Ehrlich gesagt tut Haare einzeln ausreißen deutlich weniger weh als mit dem Epilierer. Dabei werden sie halt eher gezielt herausgezgen, bluten nicht – der Epilierer rupfthalt einfach.

          Ja, wenn man die Augen zumacht, kann man das durchaus denken. Wenn man aber einen Spiegel im Schlafzimmer hat und darinnen den behaarten Arsch des Mannes sieht… naja.

          Haarlose Grüße

  2. Salut (ich bin gerade leider zu faul, auch eine Schriftart, deren Zeichen lustige Assoziationen hervorrufen, herauszusuchen ^^),

    du hast mich soeben davon überzeugt, dass ich keinen Epilierer brauche :D. Da rasiere ich mich lieber alle paar Tage umständlich. Haarentfernung ist wirklich ein überaus nerviges Thema. Aber ob Lasern, die einzige wirklich dauerhafte Option, so gesund ist?

    Mein Balkon wurde heute auch weiter begrünt :). Nicht, dass ich einen grünen Daumen hätte, aber ich dachte mir, man kann ihn ja wenigstens nutzen, wenn man schon einen hat.

    Übrigens habe ich gerade deine Beschreibung von dir („Hinter den Kulissen“) gelesen und finde, du klingst extrem sympathisch.

    Viele Grüße und bonne nuit,
    Charlie

    1. Boah, ist das „Hinter den Kulissen“ alt geworden. Das ist ja förmlich ergraut!

      Also hurtig, hurtig. Nachbessern. Der Ohrring-Part passt nicht mehr, Jedes Herz war nur bis 2015 eine revolutionäre Zelle

    2. Aloha,

      es gibt ja auch diese Lichtgeräte, die die Haare irgendwie wegblitzen. Quasi der Laser für zu Hause. Aber 200 – 300€ sind mir dann doch zu teuer, da leide ich dann lieber ein bisschen.

      Ja, eben. Sonst stehen nur Mülltüten au dem Balkon und warten darauf, mit rausgenommen zu werden. Und man kanns ja mal versuchen mit den Pflänzchen. Ich suche da uch eher pflegeleichte heraus. An Orchideen oder sowas würde ich mich nicht rantrauen.

      Deinen Blog werde ich mir auch mal umgehen zu Gemüte führen.

      Grüße!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top