Artikel
6 Kommentare

Gute Filme, die wenige kennen: Four Lions

Worum es geht

Die vier islamischen Freunde Omar (Riz Ahmed, auch bekannt als RizMC), Waj, Faisal und Barry leben in Sheffield und planen, dort einen Terroranschlag zu verüben. Der Besuch eines Terrorcamps endet leider nicht wie gewünscht und so sind sie bei der Suche nach geeigneten Zielen (Moscheen? Apotheken? Schafe?) und Hilfsmitteln (Krähen mit Sprengstoff ausstatten?) auf sich allein gestellt.

Warum dieser Film?

Lachen tötet die Furcht.
Umberto Eco – der Name der Rose

„Four Lions“ ist nicht albern, der Humor ist tiefschwarz und sehr, sehr britisch. Regiesseur Chris Morris hat es geschafft, seinen Selbstmordattentätern ein Gewissen zu geben und sie mit diesem hadern zu lassen. Und  obwohl man verurteilt, was sie tun, findet man sie doch sympathisch. Am Ende mischt sich Tragik mit Slapstick, Zynismus mit Mitleid – für die Terroristen selbst. Schöner Film. Lohnt sich zu schauen. Gerade jetzt.

 

6 Kommentare

Gute Filme, die wenige kennen: Four Lions

6 Kommentare

  1. Ya‘ at‘ eeh‘, Mara.
    Dogmatisiertem Irrsinn ist filmisch (auch) mit breitem Lachen zu begegnen. ‚Der Große Diktator‘ & ‚Sein Oder Nichtsein‘ als klassische Beispiele für. Filme wie dieser führen diese Tradition, in moderner Weise, fort.

    bonté

    Antworten

    • Aloha,

      ir fiele da noch „Viva la France“ ein, über zwei Islamisten, die Terroranschläge in Paris verüben wollen, deren Flugzeug aber leider am falschen Flughafen landet… sich über das dritte Reich lustig zu machen, ist schon fast zu ausgelutscht. Hitler wurde ja nun wirklich auf jede erdenkliche Weise parodiert (ganz abgesehen von der Art, auf die er sebst es ja quasi getan hat)… ICH würde ja gern eine Persiflage des Baader-Meinhof-Komplexes sehen. Darauf werde ich aber wohl vergebens hoffen…

      Grüße,
      Mara

      Antworten

      • …ich denke, auf eine gelungene Persiflage der RAF-Jahre wird ewig zu warten sein; bereits einfach wegen eines Mangels (dazu) fähiger Köpfe, hierzulande. Die Thematik wird da weitaus lieber in die Vitrine „Reale Ernsthaftigkeit“ gestellt.

        bonté

        Antworten

        • …und bald erinnert sich eh keiner mehr an die RAF. In der Schule wird das Thema zumindest nicht behandelt. x)

          Antworten

  2. Mein Freund war „positiv überrascht“ ob diesem Film – wenn ich mal welche aussuche, dann fast immer Britische. Zweifelsfrei zum Lachen, wenn man auf diesen Humor anspricht. Und an gewissen Stellen auch unerwartet „traurig“

    Antworten

    • Die Skandinavier können da auch einiges, wobei die schon ein wenig in Richtung „abgefahren“ tendieren.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.