analsex und Olivenöl

Wenn Charlotte Roche über sowas schreiben darf, darf ich auch.
Es begab sich zu einer Zeit, als ich mich aml wieder in einer Kneipe/Bar aufhielt und zum Klo dackelte. Ich betrat die Kabine und hörte, wie hinter mir die Tür zum Vorraum geöffnet wurde. Hinein kamen mindestens 2 Frauen, gehört habe ich jedenfalls nur 2. Und so wurde ich unfreiwillig Zeugin des folgenden Dialogs:
*
A: Boah, der Jörg hat mich gestern schon wieder in den arsch gef*
B: Tut das nicht weh bei dem seinem riesen ding?
A: nein, wir nehmen doch Olivenöl…
*
Nein, ich sagte nichts. Ich hielt einfach die Klappe (es hätte ja noch mehr kommen können, wäre evtl. interessant geworden).
Unterhält sich einer von euch über solche Themen? In der seltsamen Öffentlichkeit einer Toilette? Und mit wem?
*
Würde mich mal interessieren.

Die Geburtstagseinträge

ich will ein yes-törtchen mit einer einzelnen kerze drauf denn…
Dieser Blog wird 1!
Und aus reiner Nostalgie heraus hör ich jetzt doch tatsächlich „Pure Vernunft darf niemals siegen“ von Tocotronic. Für alle, die es nicht wissen: das war der erste Titel dieses Blogs, damals, als das Design noch eine von myblog vorgegebenes war. *das waren noch Zeiten*
Und ich werde meine Statistik jetzt nicht auswerten. Nur soviel: ich schreibe am Tag durchschnittlich 1,01 Einträge.
Und nun besorgt mir das verdammte yes-törtchen.
++++++

Heute wird dieser Blog 2 Jahre alt!
*
Wie schnell die Zeit vergeht… wo sind meine Geschenke?
++++++
The writing on the wall
The words that I can’t read

Three years, is a long, long time

(Ignite)

Heute wird dieser Blog 3 Jahre alt. So langsam dürfte das Yes-Törtchen mit meinen kerzen drauf nur ncoh Matsche sein, wenn man tatsächlich alle reinsteckt.

The Show must go on.

Pflaume oder Hummel?

Wie einige sicher wissen, arbeite ich in einem Wohnheim für behinderte Menschen, getragen von der Lebenshilfe. Nun ist es so, dass die lebenshilfe 1x im Jahr eine grße Karnevalsfeier macht… und die haben noch freiwillige Helfer gesucht und ich dachte, ganz gegen meine gehässige und bösartige Natur, „komm, tuse ma was gutes“ und hab mich gemeldet.
Was ich etwa 10 Sekunden später bitter bereut habe. Denn es ist Karneval!!!
Die letzten Jahre habe ich mir die größtmögliche Mühe gemacht, das zu ignorieren und nun werde ich zu einer beschissenen Karnevalsveranstaltung gehen und den ganzen Abend da bleiben müssen. Ich werde die Musik hören müssen und ich werde die sog. „Stars“ (beim letzten mal war es Jürgen, der mal bei Big Brother mitgemacht hat und nun diverse Sendungen bei 9live „moderiert“ sehen müssen und ich werde Bier zapfen. Und ich werde mcih verkleiden müssen.
Nur leider habe ich kein Kostüm. Aber mein Arbeitgeber hat *Gott sei Dank* noch Kostüme da rumliegen. Ich hab die Wahl zwischen Hummel und Pflaume.
Oder möchte mir jemand aus einem der Bundesländer wo nicht Karneval gefeiert wird, Asyl gewähren?


Top