Über sich selbst schreiben

Schon seit einer ganzen Weile umkreise ich das Thema „neue über-mich-Seite“. Nämlich seit ein Freund, passender Weise unter einen Kommentar, der mich sympathisch nannte (-„sympathisch?! Das muss lange her sein!“ :D), schrieb, die besagte Seite sei völlig veraltet. Ich musste zugeben: so ganz unrecht hatte er nicht.

Aber: was schreibt man auf so eine Seite, es sollte ja auch Bestand haben und keine Momentaufnahme sein. Fr blumige Umschreibungen bin ich zu pragmatisch und direkt. Ich würde mich nie als „Träumerin, die den Regen riechen kann“ bezeichnen – wobei es mit Sicherheit nicht ganz unpassend wäre, ich träume ja überaus lebhat und den Regen riechen kann ich auch – wie nahezu jeder, der Geruch entsteht durch simple Chemie, vgl. Petrichor.

Das ist nur eines der spannenden Themen, die ich googelte während in einem anderen Tab die Seite darauf wartete, endlich überarbeitet zu werden. Die anderen waren zum Beispiel neue Designs für den Blog und natürlich, was denn so eine anständige Über-mich-Seite enthalten sollte. Den Gedanken, mittels eines neues Outfits vom Problem abzulenken, verwarf ich schnell wieder und auch die Hoffnung auf ein einfaches Rezept für eine gelungene Vorstellung schwand, missfielen mir doch die Anleitungen anderer Blogger sehr.

Die jetzige Version ist innert 5 Minuten entstanden. Runter getippt. Pragmatische Fakten über mich, ein Schwank über die Intention dieses Blogs und weiterhin die Auflistung der gern konsumierten Medienerzeugnisse.

Für Vorschläge oder unbeantwortete Fragen wäre ich dennoch überaus dankbar!

 

13 Kommentare

    1. Nicht-Köchin, Dessert-Bereiterin … und ich würde den Berufstitel erweitern, arbeitet in einem Büro, schreibt Rechnungen, bringt alle zur Verzweiflung

      1. Ich werde es aufnehmen! Aber das mit dem Teller stimmt nicht, wenn ich selbst die Menge entscheide, esse ich auch auf… besonders, seit ich Cabrio fahre, da will ich ja ab und zu gutes Wetter.

  1. Ich habe mich da auch immer sehr schwer getan! Mein ganzes Leben kann man in Songs packen! Wie soll man darüber etwas schreiben?
    Aber, trotz alledem, oder vielleicht gerade weil es so viel Songs gibt die mich und mein Leben beschreiben, wurde dann doch etwas aus der Sache! Irgendwann kam es dann einfach, ich konnte es frei heraus schreiben, die Blockade war weg!

    Lies es doch mal, vielleicht findest du noch was für dich
    http://www.analogmensch.de/page/mensch.php

    1. Ja, eben… da verbringt man soviel Zeit mit sich selbst, da sieht man den Baum vor lauter Wäldern nicht. Oder so.

      Deinen Text kenne ich natürlich.. aber leider hab ich es weniger mit Songs. Und es ist mir alles zu wenig aktisch. Ich mag Fakten. Nur welche beschreiben mich UND interessieren andere? Ich versuche mich weiterhin daran und hoffe, einen Ansatz zu finden.:)

  2. Kia ora, Mara.
    Ich denke mit der Geduld des Lesens kommt einem auch ein Bild Deiner Persönlichkeit in den Sinn; des Lesens Deiner Posts, meine ich. Die Rubrik „Ich über mich“ wäre da lediglich der weiter interessierende Flyer. Tatsächlich stolpert man/frau ja zuerst über die Posts des Blogs. An denen bin ich hängen geblieben, sozusagen.
    Dezent off topic:
    Nachdem Ridley Scott seine verquast-verschwurbelt begonnene Trilogie abgefilmt haben wird, soll Neill Blomkamp die ursprüngliche Alien-Reihe mit einem Sequel zu ‚Aliens‘ vollenden. Die ödnisreichen Teile 3 & 4 würden dann ausgeklammert sein.
    Das Huhn für dieses ungelegte Ei ist zwar noch keinesfalls geschlüpft, aber mich würde ein passendes Ende der Alien-Trilogie freuen. Zumal drei unterschiedliche SF-Regisseure hier dann gewirkt hätten.

    bonte

    1. Hey,

      eben, das denke ich mir auch immer, dass dieser Blog ja eigentlich als sehr umfangreiche „über mich“-Seite zu betrachten ist. Obwohl ich auch gern etwas mehr nachlese über den Auto aber mir reichen harte Fakten: Alter, Beruf, Wohnort.

      Ah, alien. Ja, nicht schlecht… wobei ich nie so wirklich Bezug zu den Filmen hatte, diesind einfach vor meiner Zeit gewesen.

      Grüße!

  3. Na da hat mein Kommentar ja etwas angerichtet :D. Bist du etwa doch nicht sympathisch ^^?

    Meine „Über mich“-Seite müsste auch mal wieder überarbeitet werden, aber ich habe damit auch Probleme. Rein pragmatisch ist mir zu langweilig, für Witiges bin ich nicht kreativ genug, kurzfassen kann ich mich nicht.

    Pragmatisch klingt deine neue Seite auf jeden Fall und informativ ist sie auch (Lieblingsfilme & Co sind immer interessante Infos, aber ich mochte die witzigen, persönlicheren Aspekte, die dort vorher standen :).

    Liebe Grüße,
    Charlie

    1. Stimmt, dein Kommentar war das. Ob ich sympathisch bin, muss jeder selbst entscheiden.

      Ja, ich find’s so auch recht trocken. Die alte Seite hatte irgendwie mehr Esprit… ich könnte vielleicht die nicht mehr gültigen Fakten korrigieren… aber dann ist es ja auch keine richtige, neue Über-mich-Seite mehr.

  4. ach das Problem mit der „Über mich“-Seite kenne ich auch nur zu gut. Schreibt man einen langen Text über den eigenen Sinn des Lebens ? Macht man einen Steckbrief/Lebenslauf ? Oder kritzelt man nur schnell irgendwas hin… Ich habe mich erstmal für einen kleinen Steckbrief entschieden und die Erklärung, wo der Blogname herkommt.

    1. Ja, deine Über-Mich-Seite finde ich auch sehr schön und informativ – sie enthält eigentlich genau die Fakteen, die mich interessieren, wenn ich eine Über-mich-Seite aufrufe.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top