Wochenrückblick mit Arbeit, Enten und Chirurgenstahl

Es ist mal wieder Zeit, auf eine Woche zurück zu blicken. Ich dachte, es würde langweilig und arbeitsreich werden, da mal wieder Urlaubsvertretung und damit Arbeit für zwei auf dem Programm stand – viel zu tun war tatsächlich aber langweilig war es nicht.

Zweimal Aua

Ich hatte 2x Schmerzen. Einmal, als mir eine Ente in den Zeh biss und das zweite Mal, als ich mir Lobe-Piercings stechen ließ. „Was ist das denn ausgefallenes?“ denken jetzt die einen und „Meh“ die anderen – letztere sind die Piercings-Erfahrenen. Was ich mir habe machen lassen ist das ganz normale „Ohrloch“ mit dem Hinz und Kunz rumläuft – nur ich hatte noch keine. Ich ging zu einem richtigen Piercer legte 60€ auf den Tisch, da mir das, was die Angestellte beim Juwelier mit dieser Pistole macht, kaum hygienischer erscheint, als es im nächten Baumarkt mit der Nagelpistole selbst zu machen. Das Internet bestätigte diese Vorurteile, daher wurde gestochen, mit einer Kanüle, wie bei allen anderen Piercings auch.

Affen für die D-Mark

Die AfD (Affen für die D-Mark, laut Volker Pispers) ist in drei Landtage eingezogen. Vor allem wohl durch Protestwähler, die sich vorher nicht wirklich mit dem Parteiprogramm auseinander gesetzt haben. Ich habe dies getan und muss sagen: Das ist gar nicht so sehr 1933 wie alle denken! Es ist viel mehr 1840. Frauen an den Herd, keine Ehe für Homosexuelle, Strafzahlungen für kinderlose Frauen, Verbot von Abtreibung… sind nur einige der gesetzten Ziele. Und natürlich die Rückkehr zur Reichsma.. äh, D-Mark.

Positiv finde ich allerdings, dass man jetzt so langsam gezwungen ist, mit den (potentiellen) Wählern der AfD zu diskutieren und diese wahrzunehmen, statt sie weiterhin mundtot zu machen, indem man entsprechende Veranstaltungen verbietet oder boykottiert. Generell finde ich es viel gefährlicher, radikale Meinungen und Parteien in einer demokratischen Gesellschaft zu untersagen, als sie zuzulassen und einen Dialog zu starten, in dem jeder zu Wort kommen darf. Die Meinungen verschwinden ja nicht, wenn man die Partei verbietet. Sie werden nur in den Untergrund gedrängt.

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Voltaire

Auf die Netzhaut

Gesehen habe ich in der letzten Woche einige Filme. Zum Beispiel Silver Linings, beim Leben meiner Schwester oder The Darkest Hour. Die waren alle ganz ok, aber eine uneingeschränkte Weiterempfehlung gibt’s von mir für keinen der Streifen.

 

6 Kommentare

  1. Yum tuv, Mara.
    Ist ja fast schon Understatement, aus einem Piercing-Atelier lediglich mit Ohrsteckern zu kommen.

    In der Tat kann ich mir vorstellen, daß man/frau aus einem Protestgestus heraus nicht wählt – obschon die Menge der Nichtwähler dennoch Auswirkungen auf das demokratische Ergebnis zeitigen. Nicht wirklich nachvollziehen kann ich allerdings Protestwähler, die ihre Stimme scheinbar für einen Gratis-Drops halten, den sie wahllos verschenken können. Mir völlig irrational.
    Bei dem Samelsurium unterschiedlichster Weltsichten & Ideologien, bleibt es lediglich die Zeitfrage bis sich der Verein für die Alternative zum eigenständigen Denkprozess erneut selbst zerlegt. Von der Unfähigkeit einzelner Abgeordneter zur parlamentarischen Arbeit abgesehen.
    Radikale Meinungen sind doch eher das Fundament für radikale Taten, denke ich. Die Konsequenzen der Denke & Mache aller Radikalinskis dieser Welt sind jetzt nicht wirklich erstrebenswert.

    „There ain’t liberty or humanity in any slavery. Neither of the flesh nor its mind.“
    (Saoirse O’Boinor)

    bonté

    1. Hey,

      och ja an weiterem Metall wird ja vielleicht noch gearbeitet, mal schauen…

      Dass jemand als Statement einfach NICHT wählt, weil jede der Alternativen einfach Mist ist, kann ich auch verstehen. Ein Übel möchte man ja nicht wählen, auch nicht, wenn es das Kleinste ist… aber die AfD? Da stimme ich dir zu und man kann nur hoffen, dass ihr Werdegang nicht dem der Grünen ähnelt sondern eher den Piraten: kruz auftauchen und sich dann selbst ins Abseits manövrieren.

      Grüße,
      Mara

  2. „Strafzahlungen für kinderlose Frauen“ – WAS? ARSCHOFFENODERWAS?
    Ich glaube, vor ein paar Jahren hatte ich mal einen Flyer von denen in der Hand, und sagte: „Och, klingt doch alles ganz gut, bis auf diese Rassisten-Kacke.“ Würde ich wohl heute definitiv nicht mehr sagen, da hat sich einiges sehr negativ getan.
    wie kam es denn, dass du von einer Ente gebissen wurdest? Hä? In den Fuß?

    Und warst du beim Ritual Natives oder beim Friede? Oder ganz woanders ?

    1. Ich war in Bochum bei, ääh, Full Colour. Friede schafft’s angeblich nicht, Piercings symmetrisch zu stchen und Native Rituals war mir zu teuer.

      Das ist ja eines der Probleme der AfD, formulieren können die- alles schön plakativ und vor allem: auf deren Wahlplakaten steht noch was drauf. Das macht einen riesigen Unterschied zu den ganzen Visagen von Leuten, die man nicht kennt, die einen von den Aushängen der anderen Parteien anstarren.

        1. Ach DER war das- hab’s damals in deinem Blog gelesen, dass da sowas war. Dass der Scheiße baut hab ich schon häufiger gehört… vermutlich hätte er gar keine Kunden mehr, wenn er nicht jeden abmahnen würde, der’s öffentlich macht.

          Umso mehr freu ich mich, ihn nicht bereichert zu haben- und es auch ganz sicher nie zu tun.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top