And the Oscar goes to…

Am 02. März ist die Oscarverleihung und um Selbige dreht es sich auch in der Blogparade des Blogger-Forums.

Generell nehme ich von diesem Spektakel nur am Rande Notiz. Ich freue mich, wenn ein Film oder Schauspieler, den ich mag, so eine Auszeichnung bekommt, aber ich verfolge die Verleihung nicht. Lediglich bei den Nomienierungen horche ich auf, frage ich mich doch oft, was die Juroren da wieder geritten hat. Dieses Jahr ist das ganz eindeutig bei Gravity der Fall. Anderthalb Stunden schlechtbesetzte Langeweile werden mit zehn Nominierungen belohnt? Für mich völlig unverständlich.

Damit könnte mein Beitrag zu diesem Thema auch schon enden, da ich keinen weiteren der, in den wichtigen Kategorien nominierten, Filme gesehen habe. Lediglich im Bereich „bester Ton“ und „beste visuelle Effekte“ finden sich dann noch Der Hobbit – Smaugs Einöde und Iron Man 3, davon hört man danach aber eh nie wieder was und interessieren tut’s auch keinen, wer in diesen Mitleidssparten gewinnt.

Unter den nominierten Schauspielern gönne ich die Trophäe am ehesten Christian Bale und Leonardo DiCaprio sowie Judi Dench und Cate Blanchett auf der weiblichen Seite. Gerade DiCaprio hat ihn m. E. mittlerwiele echt verdient. Ich seh ihn zwar nicht gerne und finde ihn nicht sonderlich sympathisch, aber er ist ein guter Schauspieler. Also gebt ihm das Ding doch bitte endlich. Ganz ähnlich ist’s bei Bale auch, insbesondere seine selbstzerstörerische Gewichtszu- oder -abnahme für fast jeden neuen Film sollte honoriert werden, bevor es zu spät ist. Gesund ist das sicher nicht.

Ein weiterer Schauspieler, der endlich mal ’nen Oscar bekommen sollte, ist Johnny Depp. Dass er noch keinen hat, ist auch ein Grund für mein Desinteresse an der ganzen Show: es gewinnen ohnehin immer nur die Falschen.

6 Kommentare

  1. Bei Johnny warte ich wirklich auch ständig drauf, dass er endlich mal einen Oscar bekommt, er hat es definitiv verdient, weil er für mich einer der besten Schauspieler Hollywoods ist.

    Meine Favoriten für den Oscar sind sonst auf jedenfall Leonardo DiCaprio (ich liebe seine Filme wirklich immer sehr und finde er ist ein Top Schauspieler) und auch Jennifer Lawrence drücke ich die Däumchen ;). Werde mir die Verleihung auch weider anschauen, tue ich jedes Jahr und dann im Anschluss meinen Post online bringen.

    Dieses Wochenende geht es nun erstmal bei „12 Years a Slave“ ins Kino, der ist ja auch für einige Oscars nominiert und ich bin sehr gespannt, wie er mir gefällt und ob er auch in einer Kategorie gewinnen wird.

    1. Von den bisher drei Nominierungen hätte Depp den Oscar m. E. am ehesten für Fluch der Karibik verdient. Schade, dass er den nicht bekommen hat.

      Jennifer Lawrence kenne ich nur aus die Tribute von Panem und da ist sie mir nicht so besonders aufgefallen. Aber sie ist irgendwie ganz sympathisch. Ich hab’s nicht so mit Schauspielerinnen. Hat die nicht schon ’n Oscar?

      Im Kino wünsch‘ ich dir auf jeden Fall viel Spaß.

  2. „Also gebt ihm das Ding doch bitte endlich“ sind meiner Meinung nach die perfekten Worte für DiCaprios Situation Ich finde sogar er ist ein großartiger Schauspieler Die Personen die er spielt sind meistens aber auch sehr interessant.

    1. Das erste Mal verdient hätte er ihn schon für „Irgendwo in Iowa“, wo er einen geistig Behinderten so gespielt hat, dass alle dachten, er wäre tatsächlich einer. Danach kamen ja mehr so Schnulzen und so, da hat er nicht wirklich zeigen können, was er kann, denke ich. Aber in letzter Zeit ist er ja wieder sehr gefragt und spielt auch interessante Rollen, ja.

    1. Ja, genau. Vielleicht werden die beliebten Schauspieler auch (unterbewusst?) absichtlich nicht ausgezeichnet, weil sich die Juroren nicht vom Publikum beeinflussen lassen möchten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top