Das war’s!

Das war das Jahr 2013 und das heutige Thema der Blogparade des Bloggerforums orientiert sich an den zahlreichen Jahresrückblicken, die man derzeit überall findet – nur eben cineastisch. Dies wird von meiner Seite aus nicht der einzige Beitrag zu dem Thema sein, da ich vor kurzem bei einer weiteren Blogparade getaggt wurde und mir diese natürlich nicht entgehen lasse.

Ein Vorteil, wenn man über alle Filme, die man im Kino gesehen hat, bloggt, ist, dass man genau nachvollziehen kann, wann man was gesehen hat. Ich war insgesamt 16x im Kino und habe bei der folgenden Aufzählung den jeweiligen Artikel zum Film direkt verlinkt:

Natürlich sind das nicht alle 2013 erschienen Filme, die ich mir zu Gemüte geführt habe. Hinzu kommen noch einige, die mittlerweile auf DVD erhältlich sind oder anderweitig auf meinem Fernseher landeten. Dabei waren u. a. Evil Dead, Gravity, 2 Guns, Star Trek Into Darkness, Chroniken der Unterwelt und Upside Down. Einige sehenswert, andere nicht – über alle detailliert bloggen möchte ich jedoch nicht, das würde hier den Rahmen sprengen und es gäbe noch mehr Posts über Filme, als ohnehin schon.

Mein Lieblingsfilm dieses Jahr war Drecksau. Ich weiß, dass kann nicht jeder nachvollziehen, ist halt etwas speziell… und ich bin auch speziell, das passt dann perfekt zusammen. Mir gefällt die Widersprüchlichkeit des Films, die Art der Darstellung, die Vulgarität als Stilmittel. Es ist ein gewalttätiger, dreckiger Film, ohne Happy-End. Man mag das schwarzmalerisch nennen, ich finde es realistisch.

Du musst dir immer klar machen, dass die Anderen genauso viel Angst vor der Welt haben, wie du.

Enttäuschend fand ich besonders Stirb langsam – ein guter Tag zum Sterben. Ich mag’s nicht, wenn Filmemacher den Zuschauer für dämlich halten. Genau das transportiert dieser Film nämlich. Als würde man die Ungereimtheiten und Logikfehler nicht bemerken. Da wollte man wohl den Namen einer erfolgreichen Filmreihe benutzen, um aus Scheiße Geld zu machen. Hat leider funktioniert. Das gleiche trifft auch auf den Hobbit: Smaugs Einöde zu.

Überrascht haben mich dieses Jahr auch einige Filme. Zum einen wäre da World War Z. Ich erwartete einen normalen Zombiefilm, so einen Kampf um’s Überleben einer kleinen Gruppe. Es handelt sich dann aber doch um einen erstaunlich guten Polithriller mit toller Action und einer wirklich guten Besetzung. Die andere Überaschung war dann Hänsel und Gretel – Hexenjäger. Toller Humor, ich mag Filme, die sich selbst nicht ernstnehmen. Und Splatterszenen mit dem Zuschauer entgegenspritzendem Blut und herumfliegenden Körperteilen machen in 3D eben auch richtig Spaß.

Insgesamt fand ich das Filmjahr 2013 recht durchwachsen. Es gab zwar einige echte Highlights aber mir fehlte irgendwie so ein richtiger Blockbuster, auf den man sich monatelang freuen konnte und der dann auch hielt, was er versprach – wie bspw. The Dark Knight Rises. Einen besonderen Schock versetzte mir dann natürlich auch noch der Verkauf der Star Wars-Rechte an Disney und die Ankündigung neuer Filme. Und letztendlich auch noch die Zusage, der alten Darsteller. Ich mag gar nicht daran denken.

Und die Zukunft? Meine cineastischen Hoffnungen für 2014 liegen vor allem im dritten Teil des Hobbits. Wenigstens ein runder und würdiger Abschluss der Trilogie sollte doch drin sein?

4 Kommentare

  1. „Drecksau“ hab ich leider nicht gesehen, interessiert mich aber auch, ich glaub das könnte auch mein Geschmack sein.
    Ansonsten stimme ich dir in weiten Teilen zu. Stirb langsam und Der Hobbit waren wirklich enttäuschend. World War Z hat mich auch positiv überrascht. Hänsel und Gretel habe ich mit Freunden auf einem DVD-Abend gesehen, da war er wirklich lustig
    Aber insgesamt fand ich das Filmjahr auch eher so lala, ich hoffe nächstes Jahr wird besser

    1. „Drecksau“ ist schon sehr heftig, sexuell freizügig, vulgär… eben nicht für jeden was. Da gehen bisher die Meinungen im Freundeskreis auch stark auseinander. Muss man halt der Typ für sien. Aber ansehen schadet ja erstmal nicht.

      Es gibt leider keinen Film im nächsten Jahr, auf den ich mich so richtig freue. Vor allem stehe ich dem Hobbit jetzt auch skeptisch gegenüber, nachdem der zweite Teil so enttäuschend war.

    1. Eigentlich hätte ich gern noch mindestens zwei Filme mehr gesehen… aber ist natürlich schwierig wenn nichts läuft. Naja, vielleicht schaff ich’s ja 2014.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top