Never Again

Dieses Mal soll es um schlechte Filme gehen. Ich hab‘ mir gedacht, dass das Thema irgendwann kommen würde und mir auch schon überlegt, wie ich damit umgehen möchte. Für mich steht fest, dass ich mir keinen „schlechten Film“ rauspicken und verreißen kann. Das wäre ungerecht, den ganzen anderen schlechten Filmen gegenüber; und selbst die Filme, die ich sehe und die mir dann nicht gefallen, gefallen mir immer noch 1000x besser als die, die ich mir erst gar nicht anschaue.

Daher erläutere ich an dieser Stelle mein persönliches „Never Again“, das eher ein „nur unter Protest und ohne Erwartungen again“ ist: Tarantino. Ich kann’s nicht nachvollziehen, warum so viele seine Filme derart hochloben.

Dass ich sie nicht mag, liegt nicht an der Handlung der Filme, sondern an der Umsetzung. Mich spricht nichts daran an, mich bringt kaum etwas zum Lachen. Es fehlt einfach vorne und hinten an Anreizen. Guy Ritchie hat einen herrlichen Humor und ein tolles Gespür für Charakter. David Fincher kann Spannung wahnsinnig gut aufbauen, seine Filme haben Atmosphäre. Tim Burton zaubert die schönsten und fantastischsten Welten und Figuren. Christopher Nolan kann Action ohne Stumpfsinn. Aber Tarantino? Nein Danke, ich verzichte gern auf weitere Machwerke – zumindest in einer geselligen Runde anschauen oder gar für Geld erwerben werde ich keines mehr davon.

www.blogger-forum.com

7 Kommentare

  1. WAAAS??
    Jedem seine Meinung, aber darf ich fragen welche Filme du von Tarantino gesehen hast? Ich persönlich bin nämlich echter Tarantino-Fan (ich mag den Humor und den Stil), und bin grad ein bisschen fassungslos Daher würd ich gerne wissen welcher Film oder welche Filme dich so verstimmt haben?

    1. Eigentlich wollte ich das bewusst nicht schreiben, da ich ja nicht direkt über einen Film meckern möchte. Aber da du so nett fragst:

      Erstkontakt war vor etwa 10 Jahren mit „From Dusk Till Dawn“. Fängt an wie ’n supercooles Roadmovie, dann kommt der Club und die Vampire und das wars.

      Danach „Pulp Fiction“ für n paar Euro ausm Wühltisch gefischt. 2,5h schlechte Dialoge für eine lustige Szene (die im Auto, wo die über ne Bodenwelle fahren). Der Soundtrack ist gut.

      Dann wollten meine Freunde uuuunbedingt in „Inglourious Basterds“ ins Kino. Na gut, vielleicht ist es im Kino ja besser? Ist es nicht. Der Film hat nicht eine Szene, an die ich mich erinnere. Meine Freunde fanden ihn auch nicht besonders.

      Dann habe ich es 4 Jahre lang gelassen, bis man mir neulich „Django Unchained“ aufschwatzte. Anfang war gut. Aber dann diese Story wo der Typ seine Sklavenfreundin retten will… nee, total uninteressant, nicht lustig, Ende vorhersehbar.

      „Kill Bill“ hab ich auch mal irgendwann angefangen zu gucken, aber die Frau ging mir schon nach ein paar Minuten so auf die Nerven, dass ich es ausgemacht habe.

      Ich glaube, Chancen habe ich ihm genug gegeben. Ich bin auch niemand, der einen gekauften oder empfohlenen Film nicht zu Ende schaut oder ausm Kino geht, das mache ich nur beim fernsehen, wenn das Alternativprogramm besser ist. Daran kann’s also auch nicht liegen.

    1. Schaust du denn sonst „solche Filme“? Also Action-Thriller o.ä.? An sich schaue ich die ja schon gern, nur eben nicht Tarantino (und einige andere Konsorten, zum Beispiel die mit den Muskelprotz-Schauspielern aus den 80ern und 90ern).

  2. Ehrlich gesagt habe ich so gut wie noch keinen Film von ihm gesehen. Hat er nicht Kill Bill produziert? Von dem Film kenne ich nur Ausschnitte und fand ihn echt schrecklich, einfach nicht mein Geschmack. Und wie du schon sagtest, es ist nun mal Geschmackssache, aber bisher haben mich seine Filme auch nicht ins Kino gelockt oder dazu gebracht, sie mir mal im Tv anzuschauen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich versuche jetzt schon ohne Erwartungen dran zu gehen,aber das ist echt verdammt schwer, wenn man auf einen Film ewig wartet bis er in die Kinos kommt, die Trailer verdammt gut aussehen und dann einfach nur die Szenen aus dem Trailer die Guten waren :D. Aber der Vergleich ist wirklich passend ;). Ich glaube ich wäre da sehr, sehr enttäuscht und würde kurz vorm heulen stehen :D.

    Ja es gibt leider sehr, sehr viele Teile davon, weil jeder diesen Film so hyped. Und wie gesagt, ich kann es nicht nachvollziehen. Ist halt nicht meine Art von Grusel und wirkt für mich zu billig, zu einfach. Wenig Budget heißt natürlich nicht immer gleich schlecht, die meisten Indie Filme, sind ja Low Budget Filme und da gibt es auch viel Gutes drunter, aber sobald man halt merkt, dass der Film sehr billig ist, dann landet er bei mir gleich bei den schlechtesten. Man muss das halt dann gut überdecken können oder nicht auf viel Effekte, sondern eine tiefgründige Storyline setzten und das ist ja beides bei diesen Filmen nicht vorhanden.

    Ich finde auch das Kristen Stewart nie lacht :D. Die schaut immer so depressiv aus, auch wenn ich sie in manchen Rollen dann wieder passend finde, aber für Snow White hatte ihr das Charisma gefehlt. Sie wollten sie ja als Anführerin darstellen und da kam bei mir nichts an, sie ist keine Führungsperson, wie man so schön sagt. Als leidende Bella, war das aber passend :D. Wobei Bella mich echt nervt, ich mag so leidende und Charkatere nicht so unbedingt. Charlize Theron war für mich auch die einzige, neben Chris Hemsworth, die im Film noch glänzen konnte. Ich hätte wirklich gerne 2 Stunden nur Charlize gesehen, als Böse Königin. Warum man nun aber einen 2.Teil von diesem Film drehen muss, ist mir auch nicht klar.

    1. Kill Bill ist von ihm geschrieben und Regie geführt hat er auch, ja. Hat mir halt auch nciht gefallen. Ich mag Uma Thurman ind der Rolle auch überhaupt nicht.

      Und ich finde Füße irgendwie nicht so ästhetisch und kann daher mit auf Fußfetischismus abzielende Szenen nicht viel anfangen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top