Snow White and the huntsman

Gesehen am: 02.06.2012
Erwartung: Düstere Schneewittchen-verfilmung.
Bewertung: 4/10
als erstes fällt auf: Das, was man über Kristen Stewart (Twilight-Bella) sagt, stimmt. Die Mimik der Frau verfügt tatsächlich nur über zwei gesichtsausdrücke, nämlich Mund auf und Mund zu. Bei Szenen, in denen ihr Gesicht länger zu sehen ist und sie Emotionen darstellen soll, wechseln diese beiden Zustände also ab: Mund auf – Mund zu – Mund auf.

Dieses Elend dominiert den Film leider so sehr, dass alles andere in den Hintergrund rückt. Mit allem anderen sind in diesem Fall die immerhin ansatzweise am Original orientierte Handlung und eine erfrischend fiese Charlize Theron gemeint. Die Effekte sind annehmbar, die Kostüme und Kulissen gut, die anderen Rollen gut besetzt. Also könnte man den Film als ganz netten Märchenfilm betrachten, wenn da nicht diese Hauptdarstellerin wäre. Jeder, sebst Jason Statham, hätte ein kleines verängstigtes Mädchen glaubhafter darstellen können.

Ein weiterer Grund für die Bewertung: Mein Lieblingsporno ist ein Schneewittchen-Porno (nicht der Zeichentrickfilm). Und der bekäme definitiv ne höhere Bewertung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top