Der unangenehme Moment, wenn…

… du deine 2001 erstellte E-Mail-adresse irgendwo angeben musst:

suesses-baerchen87@e-mail-hoster.de

Kennen die meisten von euch doch vermutlich, oder? Nun habe ich natürlich längst eine E-Mail-adresse die auf @noheroin.de endet. Aber auch die hat mich nicht zufriedengestellt, besonders, weil das Einrichten bei Thunderbird (Outlook auf mozilla’sch) nicht so funktioniert hat, wie ich mir das vorgestellt habe.

Als ich 13 war und mir eine Mail-adresse zulegte, packte ich in stoischer Naivität ein „Lady“ vor meinen Wunschnamen, da dieser bereits vergeben war. Damals war mir mein großer Fehler natürlich nicht bewusst, der kristallisierte sich erst nach längeren Internetaufenthalten und dem Erreichen eines Alters, in dem man für Männer interessant ist, heraus. Offensichtlich ist „Lady“ eine oft benutzte Anrede für Dominas und das Internet aus Sicht einiger Männer ein Tummelplatz für Frauen, die nur darauf warten von ihnen um Geschlechtsverkehr angefleht zu werden. Wenn der Manager von nebenan dann auch noch das Gefühl hat, er habe eine gefunden der er die Lackstiefelchen lecken kann, kennt er kein Halten mehr.

Aus diesem Grund habe ich mir jetzt bei meinem bevorzugten Hoster eine Adresse mit dem Namen no.hero.in angelegt und auch gleich Thunderbird entsprechend eingerichtet. Und nun warte ich auf Mails, um zu schauen, ob es wenigstens funktioniert. Und natürlich schriebt mir genau jetzt niemand. Nicht mal mein Penis ist für zu klein befunden worden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top