Nebelleere


Im winter zeigte ich hier ein Bild vom Sommer, darum gibt es jetzt eines vom Winter bzw. Herbst. Es ist eines der Fotos, die ich beim ersten Mal anschauen nicht für gut genug hielt, sie direkt hier zu zeigen, aber die irgendwas subtiles haben, das ich nicht verstand, was mich aber daran hindert, sie zu löschen.

Im Herbst und Winter wünsche ich mir immer wieder den Sommer herbei, jetzt ist er da und zeigt mir seine Zähne. Meine Zehen sind wund und aufgescheuert, da die immer noch nicht anonymisierten Hilfiger-Sandalen bei längerem Laufen nicht so richtig passen wollen. Letzte Nacht schlief ich bei gekipptem Fenster, jetzt tut mir der Rücken weh. Und meine Arme schreien jedem entgegen, dass ich definitiv lieber Auto fahre als zu laufen: mein linker Arm wird braun, der rechte bleibt blass. Klar, der linke liegt ja auch immer am geöffneten Autofenster und bekommt einen Hauch Sonne ab. Ich hatte ohnehin vor, mal meinen Balkon zu benutzen, um mal halbwegs gleichmäßig braun zu werden. Ich hab sogar einen Stuhl dafür besorgt! Natürlich werde ich mich nie nach draußen setzen. Dafür ist das Bett zu bequem, das Internet zu interessant und der Balkon mit dem darunter liegenden Ghetto zu langweilig.

Kurzum, meine Lieblingsjahreszeit ist immer die, die gerade nicht ist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top