Markenkleidung

Seit ein paar Wochen – es wird ja wieder warm – bin ich auf der Suche nach schönen, bequemen Sandalen. Das Eine schließt das Andere leider häufig aus. Sind sie schön, stehen die mindestens 6cm hohen Absätze auf einer Fläche von ca. 1cm². Sind sie flach, also bequem, sind es entweder sog. Römersandalen mit Lederriemen bis zum Knie, die einzeln zugemacht werden wollen, oder Schlappen wie nicht mal meine Oma sie tragen würde.Ich kaufte dann zwar ein Paar Sandalen für 10€ die mir ganz gut gefielen, die stellten sich aber als sehr unpraktisch heruas, da sie vom Fuß rutschen, wenn man Treppen steigt.

Am Samstag, ich war mit dem Oster-Familien-Besuch in Essen einkaufen, fand ich dann das Objekt meiner Begierde. Es kostete 50€ und ist von Tommy Hilfiger. Das war auch das Erste, was meine Begleitung feststellte, als ich sie ihr zeigte. Und genau das nervt mich. Ich verstehe diesen Markenwahn nicht, ich hab nur Schuhe gesucht, die mir passen und gefallen. Die wurden zufällig von Tommy Hilfiger hergestellt, hätten aber genauso gut von Deichmann oder vom Trödelmarkt sein können. Es stört mich, dass ich dadurch etwas signalisieren könnte, das ich nicht signalisieren will. Zudem widerstrebt es mir, Werbung für etwas zu machen, mit dem ich nur zufällig zu tun habe.

Ich habe schon häufiger Marken-kram gekauft, weil er das war, was ich suche. Zuletzt eine Fototasche eines bekannten Herstellers. Die Qualität ist gut, wusste ich auch vorher schon, da ich die gleiche Tasche in kleinerer Ausführung bereits besaß. Nachdem Auspacken habe ich bei beiden das Logo, welches aus einer festgenähten Lederplatte bestand, mit einem Bastelmesser von der Tasche geschält und die Stelle anschließend mit einem ASP-button abgedeckt. Das hat für mich hauptsächlich den Vorteil, dass die Tasche nun aussieht, wie eine hekömmliche Handtasche und nicht mehr jedem, der sich mit Fotografie auskennt, entgegenschreit: „Klau mich, in mir sind bestimmt nur Wertsachen!“

Bei den Schuhen ist das „Problem“ natürlich komplexer. Das Logo ist gestickt, lässt sich also nicht einfach entfernen sondern möchte verdeckt werden. Da die Schuhe (sehr) dunkelblau sind, dachte ich als erstes an Edding. Nicht elegant, aber wirkungsvoll. Jedoch könnte dieser fleckig werden und vielleicht ist ja dem nächsten Eigentümer (nachdem die Schuhe in den Altkleidercontainer gewandert sind) wichtig, dass man das Logo sieht. Daher schwange ich jetzt zwischen kleinen Buttons und Perlen. Beide Möglichkeiten werde ich mal ausprobieren müssen, um zu sehen, wie es aussieht.

Falls ihr mich nun für bescheuert haltet: bei meiner Kamera habe ich alles markenrelevante mit schwarzem Klebeband abgeklebt. Nur den Gurt muss ich noch ersetzen, habe leider bisher keinen ähnlich stabilen gefunden (außer den Sun Sniper, aber 50€ finde ich shcon recht happig. Obwohl ich noheroin.de draufdrucken lassen könnte.).

In meiner Wohnung ist noch nicht alles abgeklebt, was hauptsächlich an meiner Faulheit liegt.

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top