Im Rückspiegel

Du schläfst mit Fremden
und danach alleine ein
in kalten Betten, kahlen Wänden
könntest dir selbst kaum fremder sein.

Heute kommst du nicht nach hause
weil es kein Zuhause mehr gibt
und du jemand bist,
der in Erinnerungen flieht

Denn im Rückspiegel
scheinen Dinge näher, als sie sind
Das Heute macht dich stumm
und morgen wirst du blind

Irgendwann hast du gemerkt,
dass jeder mal verliert
und manchmal ist es sogar leichter
wenn alles in dir erfriert.

Dann lachst du halt,
obwohl dir eigentlich nach weinen ist
und du bist dir ganz sicher,
dass deine Tränen schon niemand vermisst.

An Einsamkeit kann man ersticken
so wie an Tränen – weg gelacht
und zwischen allen deinen Worten
hat dich dein Schweigen umgebracht

Eigentlich müsste alles so sein,
wie es früher einmal war
aber nur im Rückspiegel
kommst du den Dingen manchmal nahe.