Artikel
13 Kommentare

Behind The Scenes

Dieses Mal geht’s in der Blogparade des Blogger-Forums um Themen die woanders nicht so richtig reinpassten, um das Drumherum und die Werbung, die für einen Film gemacht wird. Darum halte ich mich jetzt auch einfach mal an die Orientierungsfragen…

Was sind eure liebsten Filmzitate?

Da geht’s ja auch gleich mal richtig gut los. Mit dem Bloggen von Filmzitaten habe ich mich bislang ja etwas zurückgehalten, vielleicht sollte ich das generell mal häufiger tun. Mein liebstes Filmzitat zu beschreiben ist auch gar nicht so einfach, weil man dazu die Szene sehen muss… aber ich gebe mir Mühe!

Maude: Welche Blume wärst du gern?
Harold: Ich weiß nicht. Eine von denen? (Zeigt auf eine Blume in einem großen Beet von ähnlichen Blumen)
Maude: Warum?
Harold: Weiß nicht… Weil sie alle gleich sind?
Maude: Aber das sind sie doch nicht! Manche sind größer, manche sind kleiner, manche haben kurze Stängel, manche lange, manchen fehlen sogar ein paar Blütenblätter! Es geschieht sehr viel Kummer auf der Welt, weil Menschen das hier sind (zeigt auf eine Blume) aber sich behandeln lassen, wie das (zeigt auf alle Blumen).
(Harold Und Maude)

Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn’s so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.
(Absolute Giganten)

Gleite!
(Stellvertretend für so ziemlich alles, was in Fight Club gesagt wird)

Es ist immer der letzte Tag des Sommers. Ich steh draußen in der Kälte und keiner öffnet mir die Tür. Zugegeben es gab in meinem Leben mehr als genug bewegende Momente. An den meisten Menschen zieht das Leben vorüber, während sie damit beschäfftigt sind, grandiose Pläne zu schmieden. Überall, all die Jahre habe ich hier und dort Stücke meines Herzens gelassen und jetzt ist kaum noch genug davon übrig, um weiter zu leben. Doch ich zwinge mich zu lächeln, denn ich weiss, dass mein Ehrgeiz mein Talent bei weitem übertrifft. Es stehen keine prachtvollen Schimmel oder schöne Damen mehr vor meiner Tür.
(Blow)

I would defend their freedom of speech if I thought it was in jeopardy. I would defend their freedom of speech to tell uninspired, bigoted, blowjob, gay-bashing, racist and rape jokes all under the guise of being edgy, but that’s not the edge. That’s what sells. They couldn’t possibly pander any harder or be more commercially mainstream, because this is the „Oh no, you didn’t say that!“ generation, where a shocking comment has more weight than the truth. No one has any shame anymore, and we’re supposed to celebrate it. I saw a woman throw a used tampon at another woman last night on network television, a network that bills itself as „Today’s Woman’s Channel“. Kids beat each other blind and post it on Youtube. I mean, do you remember when eating rats and maggots on Survivor was shocking? It all seems so quaint now. I’m sure the girls from „2 Girls 1 Cup“ are gonna have their own dating show on VH-1 any day now. I mean, why have a civilization anymore if we no longer are interested in being civilized?
(God Bless America – klingt auf Deutsch viel weniger toll)

Was sind für euch die besten Filmkulissen und warum?

Der Herr der Ringe. Weil sich für keinen Film soviel Mühe gegeben wurde und man das sieht. Wie war das noch gleich, wurden da nicht an einen künstlichen Baum von Hand 30.000 Blätter geklebt, damit er realistisch aussieht? Das ist viel lebendiger und geiler als irgendwas im Bluescreen hineingezaubertes.

Welche Film Kostüme findet ihr richtig gelungen?

Sorry. Herr der Ringe, schon wieder. Aus dem gleichen Grund, wie oben. Auch schön sind Matrix und Equilibrium aber nur, weil ich auf den Stil (schwarzer, langer Mantel!) stehe.

Der Beste Stunt/Die Beste Kampfszene?

Ich mag grundsätzlich ganz gern die Schlachten aus Herr der Ringe (es tut mir leid! Ich werde nicht für diese Antworten bezahlt!), vor allem gefällt mir, dass die Kampfszenen damals noch mit sehr langen Einstellungen gedreht wurden. Ein Beispiel ist die Schlacht um Helms Klamm, in der Legolas auf einem Schild eine Treppe runterrutscht. Man sieht die komplette Szene von der Seite. Heutzutage würde sie bestimmt mindestens zwei Schnitte enthalten, bspw. würde das Schild am Ende auf den Zuschauer zufliegen, statt einfach so einen Ork umzunieten – und zwar, um die 3D-Technik auszunutzen. Anders mag ich’s lieber.

Die Kämpfe aus Equilibrium mag ich auch, Batman ist natürlich ebenfalls saucool und nicht zu vergessen: Die Unfassbaren, die ihre Zaubertricks nutzen, um sich gegen Polizisten zu verteidigen.. Außerdem sehenswert, wenn auch recht „kampflos“ ist eine Szene aus 7 Pychos, in der ein Protagonist mit Waffe bedroht und aufgefordert wird, stehen zu bleiben und mit „Nein!“ antwortet.

Welchen Filmtrailer fandet ihr richtig gut gemacht?

Die Frage finde ich wahnsinnig schwer. Gute Trailer gibt’s wie Sand am Meer, letztendlich sind sie aber halt fast alle gleich. Hauptsächlich müssen sie ja die Lust wecken, den Film zu sehen und den Zuschauer ins Kino ziehen, da ist das Erfolgsrezept wohl recht einfach: coole Szenen zeigen, die den Zuschauer ansprechen.

Etwas ungewöhnlich fand ich einen Teaser für Resident Evil: Retribution. Und zwar diesen hier: https://www.youtube.com/watch?v=ZRmWLqrJkz4 – am Anfang geht man halt davon aus, dass es sich um normale Werbung handelt, bevor dann der Schnitt zur düsteren Welt erfolgt.

Das schönste/gruseligste Filmposter?

Ich mache mir nicht viel aus Filmplakaten. Vor allem die offiziellen sind ja meist nicht unbedingt schön. In meiner Wohnung finden sich auch nur ein Fight Club-Poster im Flur und dieses Fear and Loathing in Las Vegas-Plakat im Wohnzimmer über dem Esstisch. Letzteres finde ich auch wirklich schön, aber es handelt sich natürlich nicht um ein „richtiges“ Filmplakat.

Die lustigsten Outtakes oder findet ihr sowas überflüssig?

Outtakes brauche ich nicht unbedingt. Vor allem handelt es sich dabei oft ja um Versprecher o.ä. die finde ich nicht witzig – vor allem, wenn sie dann ins Deutsche übersetzt werden… allerdings sehe ich mir gern aus der Endfassung geschnittene Szenen an, alternative Enden oder Kommentare der Darsteller.

13 Kommentare
Artikel
8 Kommentare

(Un)vergessen

Das aktuelle Thema der Blogparade des Blogger-Forums lautet „Unvergessen“ und es geht im Wesentlichen um Filme und Schauspieler, die einem in Erinnerung geblieben sind. Mein cineastisches Erinnerungsvermögen ist gigantisch, weshalb ich die hier schon so oft genannten Streifen nicht nochmal aufzählen werde – ich drehe den Spieß um. In einigen Fällen leide ich nämlich unter Film-Amnesie.

Filme

Smokin‘ Aces. Ich weiß wohl, dass ich ihn gesehen habe, aber Handlung, einzelne Dialoge oder Szenen? Nichts mehr davon da. Vermutlich liegt’s daran, dass er mir sehr durchschnittlich vorkam, wobei die Gangsterkomödie wohl vor allem aufgrund der Synchronisation nicht so toll sein soll. Eventuell führe ich ihn mir nochmal zu Gemüte – die DVD besitze ich nämlich.

Battle in Heaven. Steht in meinem DVD-Regal, drauf sind zwei nackte Menschen und billig war die DVD nicht gerade. Laut Wikipedia ist es ein halber Porno, die andere Hälfte zeigt Aufnahmen von Mexico-Stadt.

Max Payne. Habe ich im Kino gesehen. Bin eingeschlafen. Spricht nicht gerade für den Film.

The Amazing Spiderman. Vor ein paar Monaten habe ich bei einem DVD-Abend vorgeschlagen, ihn zu schauen, woraufhin man mich darauf aufmerksam machte, dass wir das längst getan hatten. Man erinnerte sich auch noch daran, dass ich „den Film ganz ok und den Hauptdarsteller besser als den anderen Spiderman-Darsteller“ fand. Gut zu wissen.

Schauspieler

Colin Farrell. Diesen tollen Schauspieler vergesse ich natürlich nicht völlig! Aber um auf seinen Namen zu kommen, muss ich immer überlegen. Meine Freunde wissen zum Glück, wer gemeint ist, wenn ich „Dackelblick-Schauspieler“ sage.

Freund von mir: „Ah, Javier Bardem!“
Ich: „Kenn ich nicht!“
Freund von mir: „Doch.“
Ich: „Nee, woher denn?“
Freund von mir: „Och, Skyfall, No Country For Old Men, Collateral, The Counselor…“

Sämtliche Schauspielerinnen, außer: Angelina Jolie, Emma Watson, Helena Bonham Carter und Milla Jovovich. Mit Frauen hab ich’s irgendwie nicht so.

Aber…

Ein Gedanke, der mir während des Schreibens kam: ich würde Fight Club gern vergessen und nochmal zum ersten Mal sehen. Am Besten im Kino. Und eigentlich nicht nur Fight Club sondern eine ganze Reihe meiner Lieblingsfilme… den Herrn der Ringe, Harold und Maude, Inception… Also, sollte ich jemals an Amnesie leiden… kauft mir bitte ein Kino und gebt mir meine DVDs.

8 Kommentare
Artikel
6 Kommentare

Top Secret

Mit einer Woche Verspätung geht die Blogparade des Blogger-Forums weiter und zwar mit einem Thema, dem ich hier bereits einen Platz gewidmet habe: Geheimtipps, gute Filme, die Wenige kennen. Abseits von Hollywood und Primetime gibt’s ein ganzes Meer von guten Filmen. Damit keiner zu kurz kommt und, weil ich ohnehin vorhabe, mit dem Ende dieser Blogparade die Reihe der guten Filme, die Wenige kennen, fortzuführen, gibt’s an dieser Stelle nur Auflistungen.

Komödie

  • The Guard
  • Dänische Delikatessen
  • Bis zum Ellbogen
  • Nord
  • In China essen sie Hunde
  • Eddie The Sleepwalking Cannibal
  • Lars und die Frauen
  • Die Kunst des negativen Denkens
  • Untote wie wir
  • Mary und Max – oder schrumpfen Schafe, wenn es regnet?
  • Four Lions
  • God bless america
  • Save me

Drama

  • Lilja 4ever
  • Studentin, 19, sucht
  • Was nützt die Liebe in Gedanken
  • Garden State
  • A Single Man
  • Happiness
  • Persepolis

Thriller/Horror

  • The Machinist
  • Memento
  • The Lost (dieser hier, es gibt noch mindestens einen anderen mit dem Titel)
  • Mindhunters
  • The Coldest Hour
  • Metropia
  • Pontypool
  • Antikörper

Ich hoffe, ich konnte euch etwas Inspiration für die kommenden Filmabende liefern.

6 Kommentare