Artikel
2 Kommentare

Guardians of the Galaxy Vol. 2

Ich wurde ins Kino geschleppt: zwei Freunde hatten beschlossen, den o. g. Film sehen zu wollen und, als ich meine Verweigerung kundtat, dass sie meine Karte bezahlen und mich mitnehmen. Na gut.

Davor

den ersten Teil habe ich gesehen und fand ihn schrecklich albern und kindisch. Darum wollte ich nicht rein, ist einfach nichts für mich.

  • Dabei
  • Chris Pratt – Jurassic World, Passengers
  • Zoe Saldana – Star Trek: Beyond, Live by night
  • Dave Bautista – 007: Spectre
  • Kurt Russel – Vanilla Sky, The Snake
  • …sowie diverse andere, die im Original ihre Stimme hergaben (Vin Diesel, Bradley Cooper) oder einfach vorkommen, weil sie berühmt sind (Sylvester Stallone)

Darum geht’s

Es gibt Familienprobleme: Gamoras (Saldana) Schwester taucht auf und trachtet den Guardians und insbesondere Gamora nach dem Leben. Peter Quills (Pratt) Vater erscheint ebenfalls und hat ganz spezielle Pläne. Und außerdem hat Rocket, der Waschbär, einige Energiezellen geklaut, die der vorige Besitzer gern wieder hätte.

Danach

2/10

Die Musik ist gut.

2 Kommentare

Guardians of the Galaxy Vol. 2

2 Kommentare

  1. Servus, Mara.
    Die Spartanik Deiner Wortkritik spricht zwischenzeilig von einem filmischen Landschaftsloch.
    Ein Stangen-Marvel eben…

    bonté

    Antworten

    • Huhu,

      na, ich wurde so erzogen, dass man nur Nettes sagen soll. Und da gab’s nicht viel…

      Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.