Artikel
4 Kommentare

Wie schnell die Zeit vergeht

Erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. Gestern war es 10 Jahre her, dass ich diesen Blog unter diesem Namen ins Leben gerufen habe. Anfangs bloggte ich noch von meinem Kinderzimmer aus beim Bloganbieter myblog.de, dann zog ich aus, begann eine Ausbildung, hatte Ratten, kaufte meine erste Kamera, das zweite Auto – der Blog blieb. Aus im Afekt geschriebenen Zweizeilern wurden lange Beiträge, ich zog auf einen eigenen Webspace um, änderte Designs, begann über Filme zu bloggen, kaufte meine zweite Kamera und mein drittes Auto, meine Oma starb und Papa zog weg. Der Blog hat Freundschaften überlebt und Beziehungen und ich bin sehr froh, dass ich ihn habe. Manchmal klicke ich einfach auf einen Monat des Archivs, lese einen Beitrag und denke „ach ja… das hätte ich fast vergessen“…

Vielen Dank an meine Leser für die Treue, Kommentare und Kritik!

4 Kommentare

Wie schnell die Zeit vergeht

4 Kommentare

  1. Glückwunsch zum Zehnjährigen!

    Ich blogge nun auch schon seit etwa 14, fast 15 Jahren. Mein aktuelles Blog kommt dann im Oktober nächsten Jahres ins zweistelle Alter.
    Schon verrückt, wie schenll die Zeit vergeht, nicht wahr? Gutes hat Bestand, und so sollten wir es auch weiterhin halten!

    Antworten

    • Ja, mein erster Blog war auch noch zwei Jahre älter, existiert aber mittlerweile nicht mehr. Eigene Websites habe ich seit mittlerweile 15 Jahren oder so. Damals formvollendet mit Beepworld.

      Antworten

  2. Latha math, Mara.
    „Atome sind wir & Atome bleiben wir. Es liegt an uns die Kombinationen der Moleküle mit Gedanken & Gefühlen zu füllen.“
    (Florance Ippdit)

    In & zwischen Deinen Zeilen fällt einem Fossil wie mir auf wie jung Madame ist.

    bonté

    Antworten

    • Ich fühle mich manchmal richtig alt! Wenn ich so daran denke, dass ich vor 10 Jahren schon regelmäßig mit eigenem Auto ins Kino gefahren bin (und die Karte damals 6€ kostete…).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.